175. Jubiläum GAW am 30. Oktober 2016 in Darmstadt

Im Oktober jährte sich der Aufruf des Darmstädter Hofpredigers und Prälaten Karl Zimmermann, den evangelischen Glaubensgenossen in der Diaspora zu helfen. Das GAW Hessen-Nassau feierte den Tag des Aufrufs mit einer ganztägigen Veranstaltung in Darmstadt.

Der Jubiläumsgottesdienst fand fast auf den Tag 175 Jahre nach dem Aufruf Zimmermanns am selben Ort statt: der Stadtkirche Darmstadt. Im gut besuchten Gottesdienst predigte die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten der EKHN, Ulrike Scherf über den Predigttext zum Reformationstag (Römer 3,21-28). In der Liturgie wirkten mit: der evangelische Bischof von Österreich, Prof. Dr. Michael Bünker, der Präses der EKHN-Synode, Dr. Ulrich Oelschläger und der 1. Vorsitzende der GAW-Hauptgruppe Hessen-Nassau, Pfarrer Matthias Loesch.

Pfarrer Gerhard Hechler konnte zahlreiche Gäste aus dem Bereich Kirche und Öffentlichkeit begrüßen. Er verlas darüber hinaus Grüße von befreundeten Kirchen aus der Diaspora. Zum Jubiläum hatte sich höchst überraschend auch Karl Zimmermann eingefunden, als Gemälde war er von den Nachkommen Zimmermanns auf die Reise nach Darmstadt geschickt worden. Das Gemälde stammt von 1852 und ist vom Hofmaler August Noack gemalt.

Nach dem Gottesdienst gab eine Auswahlbläsergruppe des Posaunenwerkes der EKHN, „Brass-ON“ aus Oberhessen und dem Dillkreis, vor der Stadtkirche ein Platzkonzert (Leitung: Landesposaunenwart Albert Wanner). Die Nachmittagsveranstaltung wurde eingeleitet von einem Bericht einer Jugendgruppe aus dem Dekanat Bergstraße über ihren Jugendaustausch mit einer portugiesischen Jugendgruppe aus Cova und Figuera da Foz.

In seinem anschließenden Festvortrag unter dem Titel „Diasporaarbeit als Menschenrechtsarbeit“ beschäftigte sich Bischof Dr. Bünker mit der Minderheitensituation der evangelischen Christen in Österreich, Deutschland und Europa. Er forderte dazu auf, auf dem Boden der reformatorischen Grundsätze das Salz in der Suppe der jeweiligen Länder zu sein und die Werte der Reformation zu leben und auszustrahlen.

Der Jubiläumstag war eine würdige und schöne Veranstaltung, so die einhellige Meinung vieler Teilnehmer.